Christopher Spall

Gründer und Geschäftsführer - Markenidentitäts-Beratung Spall.macht.Marke

Christopher Spall

Gründer und Geschäftsführer - Markenidentitäts-Beratung Spall.macht.Marke

Biografie

Der Unterfranke Christopher Spall ist Gründer und Inspirator zum Selbermachen. Auch wegen seiner Herkunft aus einer Arbeiterfamilie glaubt er daran, dass eine Idee nur so gut sein kann wie ihr praktischer Nutzen im Alltag. Er wurde mit 23 Jahren über Nacht zum Marketingleiter. Dabei hat er als jüngste Führungskraft innerhalb der Commerzbank Deutschland AG schnell gespürt, was Verantwortung wirklich bedeutet. Als Brand Manager bei Allianz Global Investors in Frankfurt hat der studierte Diplom-Betriebswirt gelernt, dass die Identität einer Marke durch kein Marketingbudget dieser Welt zu ersetzen ist. Die ganze Geschichte dazu hat Spall als Co-Autor des Fachbuchs No1-Brands zu Papier gebracht.

In den mehr als 10 Jahren Arbeit mit Marken und Menschen folgt er seinem inneren Antrieb: den Unterschied zu machen. Dabei hat er es tatsächlich geschafft, schon zwei Betriebsrenten in den Wind zu schlagen, um sich konsequent weiterzuentwickeln. Als Gastautor und Interviewpartner gibt er regelmäßig im Handelsblatt und der Welt am Sonntag richtungsweisende Impulse. Wie auch als Redner, z.B. für die größte mittelständische Unternehmervereinigung der Welt (Vistage International). Heute berät Spall mit seinem Team Kultmarken wie Almdudler, Alltagsmarken wie REWE genauso wie versteckte Mittelstands-Perlen, die nur in Fachkreisen bekannt sind.

Auf der OMK hält Christopher Spall den Vortrag:

Markenführung im digitalen Zeitalter: Kompass für mittelständische Unternehmen

Wie navigieren Mittelständler ihre Marke durch den digitalen Plattform-Dschungel? Der Vortrag zeigt interessante Beispiele u.a. von familiengeführten Unternehmen wie Almdudler, der REWE Group bis hin zu versteckten Weltmarktführern. Christopher Spall vermittelt den Teilnehmern Handwerkzeug für die eigene Markenführung und macht Mut die Dinge anzupacken. Der Vortrag schließt die Lücke zwischen Wissen und Handeln.